FANDOM


Chancho
Chancho ist der Hauptcharakter der gleichnamigen Comicreihe. Er ist ein Schwein mit menschlichen Zügen, dessen einzige Bekleidung eine Brille ist. Sämtliche Bezüge zu realen Personen sind laut dem Macher zufälliger Natur.

VergangenheitBearbeiten

Über Chancho's Herkunft ist bisher fast nichts bekannt. Seine Mutter scheint von der Fleischmafia getötet worden zu sein. Außerdem war er als kleines Ferkel mit Rascal und Freaky Mädchen befreundet, denn daran erinnert er sich kurz vor seinem Ableben in Kapitel 8.

GegenwartBearbeiten

Chancho in der RevolutionsarmeeBearbeiten

Chancho arbeitete für die Revolutionsarmee und galt bereits vor seinem ersten Auftrag laut Rascal als "bester Mann" in Professor Ottos Außenstelle.


Erste MissionBearbeiten

Seine erste Mission verschlug ihn zum örtlichen Schlachthaus "El Matadero". Nach dem Überwältigen diverser Wachmänner, in Form von verschiedensten Wirbeltieren (Elefanten, Haie, Nashörner) und geschicktem Verstecken an der Seite von toten Artgenossen gelangt Chancho zu dem Metzger des Schlachthauses, der berufstypisch mit knurrendem Magen auf ihn wartet. Nach einem fehlgeschlagenen Versuch, Chancho mit einem
DSC00787
Wurfmesser zu erlegen, nimmt der Metzger Chancho gefangen und will dessen einzige Schwäche (er kann seinen Kopf nicht nach oben neigen) dazu nutzen, einen Schnitzelklopfer auf ihn herabzusenken. Bevor der Metzger den Schnitzel-Knopf betätigen kann, wird er vom legendären Mapachúino erschossen. Doch der vermeintliche Retter betätigt vom Hunger getrieben selbst den Schalter, so dass Chanchos Kopf vom Körper abgetrennt wird. Während sein Kopf nahezu unversehrt bleibt, wird sein Körper zerquetscht. Der Mapachúino wirft den Kopf aus dem Fenster, wo Rascal ihn findet und zu Professor Otto bringt.




Chancho's Rettung und Zerstörung der Revolutionsarmee
DSC01000

Chancho als Schweinebärmann

Bearbeiten

Professor Otto schafft es, Chancho zu einem Schweinebärmann zusammenzusetzen, damit dieser überlebt. In der Zwischenzeit ist Rascal jedoch zur Zentrale der Revolutionsarmee bestellt worden und seither verschwunden. Daher macht Chancho sich mit seinem neuen Körper, der auch einiges an Technik und Waffen beinhaltet, auf den Weg, Rascal ausfindig zu machen.

Es stellt sich heraus, dass der Boss der Revolutionsarmee - Kano - die Zentrale der Revolutionsarmee zerstört hat und Rascal entführt hat. Kano ist niemand geringeres als der Mapachúino. Er tat dies, da seine wahre Identität wegen Chameleon und Rascal aufzufliegen drohte. Durch die Entführung Rascals lockte er Chancho an und er versucht, beide mit Hilfe einer Bombe zu töten.


Chancho's Kampf gegen die TorcidaBearbeiten

Der Mapachúino erklärte zuvor seine Beweggründe als Mitglied der Organisation La Torcida.


Chancho vs. MapachúinoBearbeiten

67

Nachdem Chancho mit Rascal der Bombe entkommen ist, verfolgen sie unbemerkt den Helikopter, in dem sich Mapachúino und sein Meister befinden. Der Meister steigt aus, um Professor Otto zu töten. Chancho kämpft kurz darauf wenige Kilometer weiter, nachdem sie entdeckt wurden, gegen den Mapachúino und gewinnt diesen Kampf. Der maskierte Meister vom Mapachúino kehrt allerdings heimlich zurück, nachdem er es geschafft hat, Otto umzubringen. Er wirft ein Schwert auf Chancho, dass dieser durch seine größte Schwäche nicht sehen kann. Rascal wirft sich - ohnehin schon schwer verletzt - vor das Schwert, um Chancho zu retten.


Der Tod von Rascal und ChanchoBearbeiten

28

Rascals Tod

Chancho's allerbester Freund, Rascal, stirbt nun durch die Verletzung in einer dramatischen Szene in Chancho's Armen.


Dies führt zum verbitterten Kampf zwischen Chancho und Mapachúino's Meister. In diesem zeigt der maskierte
77

Chancho wird von der Torcida getötet

Unbekannte deutlich, dass er stärker ist als Chancho. Er bricht ihm die Beine und spießt ihn letzten Endes mit seinem Schwert auf. Dabei sieht Chancho sein Leben noch einmal an sich vorbeilaufen.




Die Reanimation von ChanchoBearbeiten

Karl-Hans, der Ch
41c

Chancho schläft nach seiner Wiederbelebung

ancho schon lange zu kennen scheint, beobachtete den Kampf und bringt Chancho zu seinem guten Freund Jesus, nach Japan. Sie reden darüber, dass Chancho in einer Prophezeiung erwähnt wird und Jesus wendet seine gesamte magische Kraft an, um Chancho wieder zum Leben zu erwecken. Dabei bleibt Chancho jedoch die Narbe aus dem Kampf gegen die Torcida und das Schwein braucht zunächst einmal einen langen erholsamen Schlaf.



FähigkeitenBearbeiten

Trotz seiner moppeligen Statur ist Chancho durchaus sportlich. So gelang es ihm bei seinem Auftrag im Schlachthaus "El matadero" mehreren Schüssen sowie einem Messerwurf auszuweichen. Sein Portfolio an Kampftechniken ist gespickt mit diversen Kapftechniken, etwa dem Pig-Jump oder dem Pig-Twister. Dazu hat Chancho eine ausgeprägte Gabe für unauffälliges Verstecken.


Als seine größte Schwäche gilt, dass Chancho den Himmel nicht sehen kann, was von seinen Gegnern gnadenlos ausgenutzt wird.